Barbara KUNZ

Ehemalige Wissenschaftlerin des Cerfa


Forschungsschwerpunkte:

  • Deutsch-französische Verteidigungszusammenarbeit
  • Deutsche Außen- und Sicherheitspolitik
  • Deutschland und Frankreich in GSVP und NATO
  • Sicherheitspolitik der nordischen Länder, insbesondere Schwedens
  • Sicherheit im Ostseeraum
  • Member of the steering committee of the OSCE Network of Think Tanks and Academic Institutions

 

Barbara Kunz war von April 2015 bis Juli 2019 Wissenschaftlerin im Cerfa.

Sie hat an der Universität Stockholm/Schweden promoviert und ist Absolventin des Institut d'Etudes Politiques de Paris. Ihrer Tätigkeit beim Cerfa gingen jeweils mehrjährige Stationen am Centre for Baltic and East European Studies (Stockholm, Schweden), bei der Bertelsmann Stiftung (Gütersloh, Deutschland) und der Stiftung Genshagen voraus (Genshagen bei Berlin, Deutschland). Als Gastwissenschaftlerin hat sie zudem mehrere Monate am Center for Transatlantic Relations/Johns Hopkins University in Washington sowie am Centre for International Affairs in Warschau verbracht.

Sprachen (für z.B. Mediananfragen): Deutsch, Französisch, Englisch, Schwedisch

Alle meine Veröffentlichungen
Alle meine Medien
19/06/2018
By: Barbara KUNZ, , in einem Gastbeitrag auf Zeit Online.

Die EU braucht eine neue Sicherheits- und Verteidigungspolitik. Das geht nur mit Frankreich und Deutschland. Dafür sollten beide Länder wieder enger zusammenarbeiten. Das Schicksal der EU hängt maßgeblich von einer erfolgreichen Zusammenarbeit in der Sicherheits- und Verteidigungspolitik...