Sie sind hier

L'Afrique dans les relations internationales

Addo Dankwa Akufo-Addo and Angela Merkel shaking hands before a meeting of African leaders with the German Chancellor in Berlin.
Addo Dankwa Akufo-Addo and Angela Merkel shaking hands before a meeting of African leaders with the German Chancellor in Berlin.

L'axe de recherche L'Afrique dans les relations internationales au sein du centre Afrique subsaharienne de l’Ifri analyse les politiques africaines mises en place par les partenaires traditionnels du continent africain (France, Grande-Bretagne, etc.), mais aussi par les pays émergents (Chine, Turquie, Brésil, etc.). 

Alain ANTIL

Chercheur, Directeur du Centre Afrique subsaharienne de l'Ifri

...
Sina SCHLIMMER

Chercheuse, Centre Afrique subsaharienne de l'Ifri

...
Elisa DOMINGUES DOS SANTOS

Chargée de projets, Centre Afrique subsaharienne et Programmes Turquie / Moyen Orient de l’Ifri

...
Benjamin AUGE

Chercheur associé, Centre Afrique Subsaharienne / Centre Énergie & Climat de l'Ifri

...
François GAULME

Chercheur associé, Centre Afrique subsaharienne de l'ifri

...
Thierry VIRCOULON

Chercheur associé, Centre Afrique Subsaharienne de l'Ifri

...
09/09/2021
By: Adrian SCHLEGEL, Aram ZIAI

Die deutsche Afrikapolitik zeichnet sich in den vergangenen Jahren durch internationale Initiativkraft und den Anspruch einer „Partnerschaft auf Augenhöhe“ aus. Dabei deutet der Blick auf Machtkonstellationen in den Kooperationen darauf hin, dass entgegen des eigenen Anspruchs Ungleichheiten...

20/07/2021
By: Manfred ÖHM

Es ist zu erwarten, dass die deutsche Entwicklungszusammenarbeit in der post-Merkel Ära geopolitischere Züge annehmen wird. Die kürzlich verabschiedeten Indo-Pazifik Richtlinien sowie die Unterstützung der geopolitischen Ambitionen der Europäischen Kommission zeugen von einer solchen...

21/06/2021

Das Jahr 2020 sollte ein entscheidendes Jahr für die (Neu)Formulierung der europäischen Afrikastrategie sein. Deutschland und Frankreich hatten sich beide für verstärkte Beziehungen zwischen den zwei Kontinenten ausgesprochen. 

11/03/2019
By: Benjamin SCHRAVEN

Bei der Frage, wie mit den Ursachen von Flucht und irregulärer Migration umzugehen sei, wird in Deutschland der Entwicklungspolitik eine besondere Rolle zugeschrieben. Sie soll vor allem durch Maßnahmen wie der Beschäftigungsförderung, (potentiellen) Migranten „Bleibeperspektiven“ in ihren...

31
Mai
2017
Mittwoch 31 Mai 2017 bis Donnerstag 01 Juni 2017
von Mittwoch 31 Mai 2017 18:30 bis Donnerstag 1 Juni 2017 17:00 - Conférences

Deutschland hat beschlossen, Afrika zu einem der Hauptthemen seines G20-Vorsitzes zu machen. Frankreich unterstützt diese Ausrichtung und möchte gemeinsam mit Deutschland einen privilegierten Dialog über diese Thematik führen. 

keine Ergebnisse