29
Mai
2024
Veranstaltungen Visioconférences
von 16:00 bis 17:30
Diese Veranstaltung ist öffentlich
Arc de Triomphe, Paris, Frankreich
Arc de Triomphe, Paris, Frankreich

Was Frankreich bewegt - Frankreichs Debatten im Europawahlkampf Webinar

Bei den anstehenden Wahlen zum EU-Parlament Anfang Juni droht dem liberalen Lager in Frankreich ein Debakel. Bereits 2019 kam die rechtsextreme Partei Rassemblement National (RN) auf 23%, und landete damit kurz vor dem liberalen Lager von Präsident Macron mit 22%. Dieses Jahr geht der Trend in den Umfragen noch deutlich weiter nach rechts.

Für die Liberalen unter der Spitzenkandidatin Valérie Hayer steht nichts weniger als Europas Grundwerte auf dem Spiel, die es gegen Populisten und Extremisten wie Jordan Bardella, den Spitzenkandidaten des RN, zu verteidigen gilt. Er hingegen warnt vor „Überfremdung“ und fordert ein „Europa der Nationen“, das letztlich auf die Zerschlagung der EU hinzielt. Für die kleineren Parteien ist die Lage schwierig: Die einstige Regierungspartei Les Républicains stürzte in den vergangenen Jahren auf den Status einer Splitterpartei ab. Und die linken Parteien, die in der Nationalversammlung das Bündnis Nupes bilden, konnten sich für die Europawahl auf keine gemeinsame Liste einigen.

Viele Beobachter sehen die Europawahl in Frankreich auch als eine Generalprobe für die Präsidentschaftswahl 2027 und die sich anschließende Parlamentswahl. Gemeinsam mit unseren Experten blicken wir auf den EU-Wahlkampf in Frankreich: Welche Themen bewegen die Menschen im Land und was befördert die Stärke der Extremisten? Was unterscheiden die französischen Debatten von denen in Deutschland?

 

Programm

 

16:00 Uhr | Herzlich Willkommen!

Dr. Matthieu Osmont, Leiter des Institut français Bonn und Attaché für Hochschulkooperation der französischen Botschaft

 

16:05 Uhr | Was Frankreich bewegt - Frankreichs Debatten im Europawahlkampf

Dr. Claire Demesmay, Expertin für deutsch-französische Zusammenarbeit

Dr. Martin Koopmann, Geschäftsführender Vorstand der Stiftung Genshagen

 

Moderation: Jeanette Süß, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Studienkomittee für deutsch-französische Beziehungen (Cerfa)

 

17:00 Uhr | Diskussion mit Studierenden der Bergischen Universität Wuppertal & Ihre Fragen

 

Anmeldung unter diesem Link

Die Veranstaltung findet per Zoom statt. Sie erhalten mit Ihrer Bestätigung den dazugehörigen Link.

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Bergischen Universität Wuppertal, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, und des Institut français Deutschland.

 



An die Organisatoren: 

Stefanie Wolf, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit stefanie.wolf@freiheit.org

Schlüsselwörter
Europawahl 2024 Populismus in Europa Europäische Union Frankreich