07
Dez
2016
In den medien Aktuelles
Promotion 2016, séminaire 3 du Dialogue d'avenir, Espagne, octobre 2016

Deutsch-französischer Zukunftsdialog 2017 : Ausschreibung

Die aktuellen Debatten um die Rolle Deutschlands und Frankreichs in der künftigen Gestaltung Europas machen deutlich, dass die Beziehung zwischen beiden Ländern von Spannungen und einer Rückkehr alter Stereotype gekennzeichnet ist. Den Partnern fällt es immer schwerer, gemeinsame Kompromisse zu formulieren. Dabei ist es angesichts aktueller geopolitischer, gesellschaftlicher sowie wirtschafts- und finanzpolitischer Herausforderungen umso wichtiger, gemeinsame und zukunftsorientierte Lösungen auf europäischer Ebene zu finden.

Der Deutsch-französische Zukunftsdialog möchte den Entscheidungsträgern von morgen einen Raum zum kennenlernen und diskutieren geben. Zugleich müssen Deutschland und Frankreich aktiv den Austausch mit ihren europäischen Nachbarn suchen. Im Jahr 2017 wird der Zukunftsdialog daher in Polen zu Gast sein.

Der Deutsch-französische Zukunftsdialog, der im Jahr 2007 von der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und dem Institut français des relations internationales (Ifri) in Zusammenarbeit und mit Förderung der Robert Bosch Stiftung ins Leben gerufen wurde, wird von zwei Säulen getragen: dem Aufbau eines aktiven Netzwerks junger Nachwuchskräfte und Doktoranden sowie der Publikation von Analysen und Essays. Als Teilnehmer sollen Berufseinsteiger aus Politik, Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Kultur gewonnen werden, die durch ihre Berufs- oder Studienerfahrung einen besonderen Bezug zum Nachbarland haben.

Bewerbung 2017

  • Zielgruppe: deutsche und französische Nachwuchsführungskräfte und Doktoranden der Sozial-, Wirtschafts-, Geistes-, Rechts-, Natur- oder Ingenieurswissenschaften
  • Voraussetzungen: nachgewiesenes Interesse an den dt.-frz. Beziehungen und an Themen der Außen-, Europa-, Innen- oder Wirt-schaftspolitik; sehr gute Kenntnisse der jeweils anderen Sprache; Interesse an Diskus-sionen in deutsch-französischen Arbeitsgruppen; Bereitschaft zum Engagement im Ehemaligen-Netzwerk sowie zur Teilnahme an jahrgangsübergreifenden Treffen.
  • Bewerbungsunterlagen (per Email): Bewerbungsdeckblatt (auf der Website des Zukunftsdialogs :http://www.zukunftsdialog.eu/ ), einseitiges Motivationsschreiben, Lebenslauf, wichtigste Ausbildungs- und Arbeitszeugnisse
  • Bewerbungsschluss: 31. Januar 2017

 

Programm 

Voraussetzung für die Aufnahme in den Jahrgang 2017 ist die Bereitschaft zur Teilnah-me an drei Seminaren:

  • Seminar I: 12.-14. Mai 2017 (Frankreich)
  • Seminar II: 7.-9. Juli 2017 (Deutschland)
  • Seminar III: 19.-22. Oktober 2017 (Polen)

Im Mittelpunkt der Seminare stehen inhaltliche Diskussionen zu aktuellen Fragen der deutsch-französischen Beziehungen und der europäi-schen Politik im Austausch mit Experten aus Wissenschaft und Praxis.

 

Kontakt 

  • für Bewerbungen deutscher Kandidaten : Julie HAMANN, Project officer in der DGAP, hamann@dgap.org 
  • für Bewerbungen französischer Kandidaten: Katja BORCK, Projektbeauftragte des Cerfa im Ifri, borck.cerfa@ifri.org

www.dialogue-avenir.eu

 

da_cerfa.png

 

Deutsch-franzosischer Zukunftsdialog 2017 : Ausschreibung
Deutsch-französischer Zukunftsdialog 2017 : Bewerbungsdeckblatt
Schlüsselwörter
Deutsch-französische Beziehungen Europa Deutschland