17
Jun
2020
Veranstaltungen Visioconférence
Paris
von 15:00 bis 16:30
Dieses Ereignis wird eingeschränkt
Kramp-Karrenbauer en France: deux ministres, un objectif
Kramp-Karrenbauer en France: deux ministres, un objectif

Die deutsche Verteidigungspolitik und das atlantische Bündnis am Scheideweg Videokonferenz

langenicominburo.jpg

Eine Videokonferenz mit Nico Lange, Leiter des Leitungsstabs des Bundesministeriums der Verteidigung.

Durch die gegenwärtige Corona-Krise droht es zu geopolitischen Machtverschiebungen zu kommen. Die globale Sicherheitsarchitektur könnte sich mittelfristig strukturell verändern. Für die Europäische Union stellt sich die Frage, ob die immensen Kosten für die Wiederbelegung der Wirtschaft eine Reduktion der Militärausgaben zur Folge haben werden. Während Frankreich erneut die Schaffung eines gemeinsamen europäischen Verteidigungshaushalts fordert, legt Deutschland das Augenmerk auf die Stärkung des europäischen Pfeilers innerhalb der NATO. Zuletzt hat die deutsche Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer angeregt, statt über abstrakte Prozente künftig stärker über konkrete militärische Fähigkeiten zu sprechen. Wie positionieren sich Deutschland und Frankreich für die Zukunft der europäischen Sicherheit?

 

 

Sprecher :      

Eric André Martin, Generalsekretär des Studienkomitees für deutsch-französische Beziehungen (Cerfa), Ifri

Moderation :    

Thomas Gomart, Leiter, Ifri

 

Diese Videokonferenz wird gemeinsam von dem Auslandsbüro Frankreich der Konrad Adenauer Stiftung und dem Ifri organisiert.

Die Veranstaltung wird auf Deutsch und Französisch übertragen und findet online statt. Die Zugangsdaten werden am Vortag der Veranstaltung zugesendet.

 
An die Organisatoren: 

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Lea Metke, Projektleiterin, Ifri (metke@ifri.org).

Partner der Debatte
Logo KAS
Logo KAS
Schlüsselwörter
Sicherheitspolitik Verteidigungspolitik Deutschland Europa Frankreich