picto-zonegeo_europe.png

Éric-André MARTIN

Generalsekretär des Studienkomitees für deutsch-französische Beziehungen (Cerfa)


Forschungsschwerpunkte:

  • Deutschland: Innenpolitik, Außenpolitik, deutsch-französische Beziehungen
  • Europäische Politik
  • Innenpolitische Debatten in den Mitgliedstaaten
  • Internationale Beziehungen der Europäischen Union
  • Fragen der Nichtverbreitung und Kontrolle des Handels mit strategischen Gütern
  • Internationale Sanktionen

 

Eric André Martin kam 2018 zum Ifri und übernahm im März 2020 die Leitung des Cerfa. Als Berater für Auswärtige Politik trägt er zu Ifris Forschungsarbeit bei, indem er die politischen Entwicklungen in Deutschland, die deutsch-französischen Beziehungen und die europäischen Debatten in den Mitgliedsstaaten sowie die großen Debatten über die Außenpolitik der Europäischen Union analysiert. 

Eric André Martin hat dank seiner Missionen in Deutschland, in Polen und in der Zentralverwaltung des Außenministeriums und des Wirtschafts- und Finanzministeriums eine solide Erfahrung mit europäischen Themen erworben. Durch seine Beratertätigkeit für die Europäische Kommission und durch die Leitung des europäischen Konsortiums, das für die Unterstützung von Drittstaaten im Bereich der strategischen Kontrolle zuständig ist, hat er auch Berufserfahrungen über Fragen der Nichtverbreitung, der Kontrolle des Handels mit strategischen Gütern und der internationalen Sanktionen entwickelt. Er hat auch zur Arbeit an strategischen Handelskontrollfragen mit internationalen Partnern wie SIPRI und dem Center for Non proliferation Studies de Monterey beigetragen. Zu seinen Veröffentlichungen außerhalb von Ifri gehören: "À la recherche de l'efficacité du contrôle du commerce stratégique : le jeu du gendarme et du voleur", Annuaire français de relations internationales, 2017. 

 

Alle meine Veröffentlichungen
19/05/2020

Die für Europa essentielle Partnerschaft Deutschlands und Frankreichs wird durch die Corona-Krise auf die Probe gestellt. Was alles von der guten Zusammenarbeit mit unserem Nachbarland abhängt, erklären zwei französische Experten für Sicherheitspolitik im Interview.

Alle meine Medien